Urbayrische Vergnügungen

Flugs die Zeitung aufgeschlagen, die tz München, vom 25. August 2008 und ein wenig durch die Bilder- und Artikelseiten gestöbert.

Es gab Streß für die Flösser, der beliebten Isarflossfahrten von Wolfratshausen nach München.

Die Strömung der Isar war am Freitag stark, der Wasserstand sehr hoch. So passierte es, dass die Flösser einer Kiesbank nicht rechtzeitig ausweichen konnten und eines Baumstammes verlustig wurden.

Wohl vor lauter Aufregung und der starken Isarströmung wegen verpassten die Flösser vor dem Baierbrunner Wehr die Flossgasse und blieben am zum Glück geschlossenen Wehrtor hängen. Die herbeigerufenen Feuerwehren aus Pullach, Baierbrunn und Grünwald, sowie Taucher der Berufsfeuerwehr, sorgen für eine Bergung der Flossfahrtsteilnehmer und des Flosses.

Ein paar Seiten weiter, lobte die tz einen Flossfahrt für 25 Leser aus.

Als Bildunterschrift für das Gewinnspiel war zu lesen:

“Eigentlich ist die Isarflossfahrt eine gemütliche Sache, aber an den Schleusen wird es rasant.”

Der weitere Text beruhigt den geneigten Zeitungsleser:

“Keine Angst: Erfahrene Flösser steuern das Floß sicher vom Naturbett der Isar hinein in den Isarkanal, wo das gemütliche Treiben durch einige reißende Talfahrten in den Schleusen unterbrochen wird.”

Und was war noch herauszupicken, aus der tz vom 25.8.2008ß

Dass die Zigarettenmadeln in den Oktoberfestzelten heuer verschwinden. Zwar läßt sich das in Bayern gültige Rauchverbot (organisatorisch) in den Wiesnfestzelten nicht durchsetzen, aber zumindest die mobilen Tabakverkäufer/innen mit ihren Bauchläden werden nach draußen verbannt.

Jedoch läßt es sich Toni Roiderer, der Sprecher der Münchner Wiesnwirte, nicht nehmen, darauf hinzuweisen, dass das Rauchen in Festzelten zur Tradition gehört.

Vom Gaudimachen und maßenweisen Biertrinken hat er nichts gesagt, aber das ist ja wohl klar, dass das zum urbayrischen Vergnügen gehört!

Hinterlasse eine Antwort