Der alte Mann und das tätowierte Mädchen

Thomas Gottschalk hat seinen Rückzug aus dem Wettgeschäft erklärt in der letzten Show von Wetten dass. Dazu bewogen habe ihn der schwere Unfall des Wettkandidaten Samuel am 5. Dezember 2010, der noch immer gelähmt ist. Gottschalk bewegte das Unglück des Jungen so stark, dass er sich nun ganz aus der Moderation der Sendung zurückzieht. Allerdings wird er noch die laufende Staffel einschließlich der Sommersendung aus Mallorca weiter moderieren. Wer danach Thomas Gottschalk ersetzen soll, darüber kann nur spekuliert werden.

Kann man ihm diese besorgten Überlegungen denn abnehmen? Eigentlich nicht, denn sonst hätte er schon kurz nach dem Unfall von Samuel seine Wetten-dass-Karriere beenden und nicht bis zum Sommer damit warten sollen. Die Frage der Verantwortung für die waghalsige Wette darf auch gestellt werden. Nur um mehr Zuschauer zu gewinnen sollte man nicht das Leben und die körperliche Unversehrtheit der Wettkandidaten riskieren. Solche Formate sollten im Fernsehen keinen Platz haben. Gottschalks Rückzug kommt also sehr spät – zwei Monate nach der verheerenden Sendung – und wird bis zum Sommer hinausgezögert. Das ist nicht die feine englische Art. Der Ruckzug hätte sofort passieren müssen, auch wenn dann die Wetten-dass-Sendungen ausfallen würden. Aber da hätten die Verantwortlichen genug Zeit gehabt, das Konzept zu überdenken und einen geeigneten Nachfolger zu suchen.

Gottschalks tätowierte Assistentin Michelle Hunziger steht nun auch zur Disposition. Auch wenn sie erklärt hat, dass sie weitermachen wolle, fragt sich der geneigte Zuschauer wozu? Sie ist nicht viel mehr als ein lebendiger Kleiderständer für zugegeben schöne Kleider und atemberaubend hohe Schuhe. Viel beigetragen zum Gelingen der Sendung hat sich aber nicht. Berühmt sind ihre Ausrutscher zum Beispiel mit dem Moped oder der Auftritt mit ihrem Ex-Gatten Eros Ramazotti. Sie ist einfach ein hübsches Bunny, das den alternden Herrn Gottschalk aufjüngen sollte.

Hinterlasse eine Antwort